KuKuK bei connect Pfelege und Beruf

Musikalisches Demenz-Projekt stellt sich vor

Was kommt dabei heraus, wenn Demenzbetroffene und Künstler kooperieren? Wenn sie gemeinsame Ideen entwickeln und auf Augenhöhe miteinander kreativ sind?
Zum Beispiel eine Rap-CD, Musikvideos und ein YouTube-Kanal, der Menschen mit Demenz eine Stimme geben will.

So geschehen beim Teilhabeprojekt KuKuK (Kunst-Kultur-Kreativität). Die Ergebnisse dieser wunderbaren gemeinsamen Schaffensphase stellt KuKuK bei ALTENPFLEGE connect Pflege und Beruf in Halle 4 vor.

KuKuK – das sind Georg Jungkamp-Streese, ein ehemaliger Personalleiter aus Bühl, der mit einer ganz speziellen Form der Demenz lebt.

„Mein Name ist Nase“, alias Mattan Köster. Der Flensburger arbeitet als Altenpfleger und macht seit frühster Jugend Rap-Musik.

Die Sängerin Lena Weilguni aus Murr. Sie hat Menschen mit Demenz dabei unterstützt, ihre Gedanken zu Rap-Songs werden zu lassen.

Peter Wißmann, Leiter bei Demenz Support Stuttgart gGmbH. Er hat mit seinem Team das Projekt KuKuK und weitere Teilhabeaktivitäten entwickelt.

Per Talk, Filmclips und einer Musikperformance geben die Vier Einblick in das Projekt KuKuK und stellen außerdem KuKuK-TV vor:

www.youtube.com/watch?v=jitO-5XdK-Q

KuKuK – am 25. April, 15 Uhr, ALTENPFLEGE connect, Halle 4