ALTENPFLEGE connect
Wohnen und Quartier (Halle 1)

Wie sieht das Pflegeheim von morgen aus? Welche neuen rechtlichen Bestimmungen gibt es beim Brandschutz? Welche Infrastruktur und technischen Systeme ermöglichen das altersgerechte Wohnen der Zukunft?

Diesen und weiteren Fragen werden auf der connect Sonderfläche Wohnen und Quartier im intensiven Dialog beantwortet.

Ausgewähltes Datum: 25.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
11:30

Textile Böden in Altenpflegeheimen: ein No-Go?

Alexander Köthenbürger, Produktmanager textile Beläge, Forbo Flooring GmbH

Der textile Bodenbelag Flotex von Forbo vereint funktionale und ästhetische Aspekte in einem und eignet sich ideal für Anwendungen im Altenpflegebereich. Wie das funktioniert und welche Vorteile sich daraus ergeben, zeigt Forbo Flooring direkt live auf der Altenpflege. Sehen Sie das Produkt im Anwendungstest und stellen Sie direkt Ihre Fragen .

Forbo Flooring GmbH
Halle 1 iCal
12:00

Kosten senken durch innovative Energieerzeugung

Roland Grundmann, Dipl.-Ing.(FH) / MBA, Projektleiter Vertrieb Energiecontracting, ABO Wind AG

ABO wind GmbH
Halle 1 iCal
12:30

Ambulante Wohngemeinschaften - gestalten und umsetzen

Claudius Hasenau, Geschäftsführer APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH und Dr. Lutz H. Michel, Rechtsanwalt FRICS

Vincent Network
Halle 1 iCal
12:50

PSG II  und III – Eine Chance für ambulante Wohngemeinschaften

Britta Klemm, Teamleitung Analyse / Beratung Sozialwirtschaft, BFS Service GmbH, Köln

Gewinner der Pflegereformen ist eindeutig die ambulante Pflege. Dies bedeutet eine große Chance für ambulante Wohnformen, vorausgesetzt die Rahmenparameter stimmen. Um das vorhandene Potenzial auszuschöpfen, sollten Erfolgs- und Risikofaktoren bekannt sein. In dem Vortrag werden die wichtigsten Gelingensfaktoren und Hindernisse einander gegenübergestellt.

Bank für Sozialwirtschaft
Halle 1 iCal
13:00

Wie Pflegeeinrichtungen mit GenerationenBeratung Umsatz, Ergebnis und Positionierung optimieren

Margit Winkler, Körkel Beierlein Architekten / Institut GenerationenBeratung

Körkel Beierlein Architekten
Halle 1 iCal
13:30

Vernetzung von Pflege und Quartier

Dr. Schulenburg, Bayerischer Landkreistag

Bayerischer Landkreistag
Halle 1 iCal
13.50

Johanniter-Haus Dietrichsroth - ein Beispiel gelungener Vernetzung von Pflege und Quartier  

Gabriele Roettger, Einrichtungsleitung des Johanniter-Haus Dietrichsroth, Johanniter Seniorenhäuser GmbH

Wohnformen und Unterstützungsangebote für Senioren befinden sich derzeit in einem starkem Wandel. Wie Altenpflegeeinrichtungen durch ein Zusammenspiel von nachbarschaftlichen Unterstützungsnetzwerken, professioneller Pflege und Beratung sowie seniorengerechten Aktivitätsangeboten eine gute Alternative zur Pflege in der häuslichen Umgebung darstellen können, zeigen wir Ihnen am Beispiel des Johanniter-Haus Dietrichsroth in Dreieich.

Die Johanniter
Halle 1 iCal
14:10

Freiheitsentziehung durch Hilfsmittel, Hilfsmittel statt Freiheitsentziehung

Dr. Kirsch, Betreuungsrichter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen, Fachbuchautor und Mitbegründer und der „juristische Kopf“ der Idee des Werdenfelser Weges

Freiheitsentziehung findet in der Regel durch Hilfsmittel statt, die Vermeidung von Freiheitsentziehenden Maßnahmen kann aber eben oft auch unter Zuhilfenahme von Hilfsmitteln erfolgen.

wissner-bosserhoff GmbH
Halle 1 iCal
14:35

Connected Care

Annett Schenkenbach, Derungs Licht AG

Die Zukunft beginnt jetzt. Die ZERA Bed kann mehr. Mehr als nur exzellentes Licht. Sie kann die Pflegeprozesse und die Sicherheit der Patienten revolutionär verbessern. Connected Care steht für Mobility Detektoren, die in unserer Leuchte eingebaut sind. Connected Care sorgt dafür, dass der Bewohner/Patient beim Verlassen des Bettes Orientierung findet und gibt im Ernstfall ein Meldesignal an das Pflegepersonal.

Waldmann AG
Halle 1 iCal
15:00

Geführter Messerundgang: Das barrierefreie Bad

Thomas Bade, Institut für Universal Design KG, München

Institut für Universal Design KG
Halle 1 iCal
15:30

Lifter in der Altenpflege: sicherer Transfer und Mobilisation

Karsten Schuett, Clinical Advisor, Hill-Rom GmbH

Bei zunehmender Immobilität der Bewohner und steigender Personalknappheit kann die Sicherheit täglicher Transfers und die Mobilisation durch Lifter erheblich unterstützt werden. Praxisbeispiele für den Pflegealltag mit Karsten Schütt.

Hill-Rom GmbH
Halle 1 iCal
15:40

Bewegungs-Parcours – Mobilität fördern durch geeignete Einrichtungen im Innen- und Außenbereich

Mansour Nader, Marketing-Leiter der playfit GmbH, Hamburg

playfit GmbH
Halle 1 iCal