ALTENPFLEGE connect
Arbeitswelten und Prozesse (Halle 4A)

Wie lassen sich personalgerechte Arbeitswelten realisieren? Welche Änderungen bringt die generalistische Pflegeausbildung? Hält das Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation was es verspricht?

Erleben Sie innovative Produkte, die Ihre Prozesse vereinfachen und diskutieren Sie mit Kollegen und Experten, welche neuen Konzepte es bei der Fachkräftesicherung gibt.

Ausgewähltes Datum: 26.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
10:00

Vincentz Wissen – die Online-Mediathek für Fachinformationen in der Altenhilfe

Christoph Mischke, Produktmanager digitale Produkte , Vincentz Network

Vincentz Wissen, eine der umfangreichsten Wissensdatenbanken für die Altenhilfe, unterstützt Sie bei der Organisation des Berufsalltags. Egal ob ambulant oder stationär, Management oder Pflegepraxis: Sie haben jederzeit online Zugriff auf für Sie relevante aktuelle Zeitschriften, Bücher und Videos.

Vincentz Network
Halle 4A iCal
10:15

Die neue soziale Pflegeversicherung – Abrechnungsprüfung

Prof. Ronald Richter, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Professor für Sozialrecht und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW),

Das PSG III bringt nicht nur die Vorschriften der Sozialhilfe auf den neusten Stand sondern auch die Verschärfung der Abrechnungsprüfung im ambulanten Bereich. Was ist jetzt zu tun? – in einer Kurzfassung!

Vincentz Network
Halle 4A iCal
10:45

Braucht die Pflege den digitalen Wandel?

Michael Krauß, Geschäftsführer EVOCURA GmbH / Team Cairful Pflege

CSG Pradtke GmbH / Cairful
Halle 4A iCal
11:15

Die vereinfachte Pflegedokumentation - Wie erfolgt die erfolgreiche Umsetztung ambulant, stationär und teilstationär

Hans-Dieter Nolting, Geschäftsführer, IGES Institut GmbH

Vincentz Network
Halle 4A iCal
11:45

Die vereinfachte Pflegedokumentation in der Praxis - Produktpräsentation careplan SIS

Jens Biere, Verkaufsleitung Software, Standard Systeme GmbH

Die EDV-gestützte Umsetzung des neuen Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation bietet Pflegenden viele ergänzende Vorteile.
Diese werden am Beispiel von careplan SIS von Standard Systeme anhand von SIS, Maßnahmenplan, Berichteblatt und Evaluation praxisnah aufgezeigt.


Standard Systeme GmbH
Halle 4A iCal
12:00

Chancen und Herausforderungen digitaler Tourenbegleiter in der ambulanten Pflege. Ziele des Verbundprojekts KOLEGE

Dr. Britta Busse, Projektmitarbeiterin im Team des Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) der Universität und Arbeitnehmerkammer Bremen und Luka Philippi, Projektmitarbeiterin im Team der Qualitus GmbH, Köln

Im Vortrag wird das Projekt KOLEGE vorgestellt, das die Einführung digitaler Tourenbegleiter in der ambulanten Pflege untersucht. Im Zentrum steht der Praxisnutzen von Geräten und Software für Pflegekräfte und Pflegedienste, deren Zusammenarbeit, Kommunikation und Kompetenzentwicklung gestärkt werden sollen.

Institut für Arbeit und Wirtschaft der Universität Bremen und die Qualitus GmbH
Halle 4A iCal
12:30

Auswirkungen der Pflegestärkungsgesetze für ambulante Dienste

Andreas Heiber, System & Praxis Unternehmensberatung

Ein Überblick und eine Bewertung in Kürze:
- Die stichprobenhaften Abrechnungsprüfungen beginnen
- Neue Kundengruppen durch das Einstufungssystem?
- Pflegegrad 1: eine sehr heterogene Gruppe mit wenig Leistungen
- Die Umsetzung im SGB XII: der Gesetzgeber unterschätzt Pflegegad 1
- Gleiche Preishöhe für alle Leistungen: Änderungen beim Entlastungsbetrag


Vincentz Network
Halle 4A iCal
13:00

Dienstplanmanagement - Wirtschaftlichkeit und zufriedene Mitarbeiter

Michael Wipp, Geschäftsführer Care & Quality, Orphea Deutschland

Allein die Begrifflichkeiten der Wirtschaftlichkeit und zufriedener Mitarbeiter scheinen konträre Positionen darzustellen. Dem ist nicht so. Qualifiziertes Dienstplanmanagement basiert auf Regularien, die beides berücksichtigen. Die erforderlichen Grundlagen und die praktische Umsetzung werden in diesem Vortrag skizziert.

Vincentz Network
Halle 4A iCal
13:25

Dienst- und Einsatzplanung in der Pflege – bedarfsgerechte Personalplanung

Thomas Wötzel, Geschäftsführer BoS&S GmbH

Seit 25 Jahren entwickelt die BoS&S GmbH erfolgreich Software für die Pflegebranche und bietet innovative Produkte, bewährte Schulungskonzepte und bedarfsgerechte Beratung für ambulante, teilstationäre und vollstationäre Pflegeeinrichtungen. Seit Juli 2014 ist das Unternehmen Teil der NOVENTI Group

BoS&S GmbH
Halle 4A iCal
13:45

Herausforderung Personalmanagement und Abrechnung in der ambulanten Pflege.

Thorsten Kiwitter, Team und Verkaufsleiter, DZH Dienstleistungszentrale für Heil- und Hilfsmittelanbieter GmbH

Die Disposition der Personaleinsätze ist in der ambulanten Pflege ein Kernthema und immer wieder eine besondere Herausforderung. Wo Patienten rund um die Uhr pflegerische betreut werden müssen, sind Lösungen gefragt, die die Dienstplanung besonders einfach und effizient ermöglichen.
Wie können Sie Überstunden effektiv vermeiden und die Zeitkonten der Mitarbeiter weitestgehend ausgeglichen halten? Wie vermeiden Sie die aufwändige manuelle Planung Monat für Monat? Wie berücksichtigen Sie Wochenenddienste, Nachtschichten und Einsatzwünsche fair und stellen so die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter sicher? Mit welchen Tools können Sie einfacher, schneller und effektiver planen? Unser Kurzvortrag gibt Antworten.


DZH Dienstleistungszentrale für Heil- und Hilfsmittelanbieter GmbH
Halle 4A iCal
14:00

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff - wie wird der Paradigmenwechsel im Pflegeprozess umgesetzt?

Annegret Miller, Altenpflegerin, Kauffrau und Personalentwicklerin, exzellent Miller GbR

Pflege neu zu denken“ mit dem zentralen Aspekt der Selbstständigkeit wird anhand konkreter Beispiele aufgezeigt. Es werden Arbeitshilfen dargestellt, die eine zielgerichtete Prozesssteuerung erleichtern.
Dabei kann der Paradigmenwechsel gelingen, sowohl mit der Pflegeplanung nach den AEDL, als auch mit der entbürokratisierten Pflegedokumentation.


exzellenz Miller GmbH
Halle 4A iCal
14:35

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff - wie wird der Paradigmenwechsel in den IT-Systemen umgesetzt?

Carsten Roesner, Abteilungsleiter, opta data hard- und software GmbH

opta data Abrechnungs GmbH
Halle 4A iCal
15:00

Die neue soziale Pflegeversicherung – Entlastungsleistungen

Prof. Ronald Richter, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Professor für Sozialrecht und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)

Besonders problematisch bei der Umsetzung der Pflegestärkungsgesetze ist das Thema der Entlastungsleistungen. – Eine erste Orientierung:
• Können die Einsätze freikalkuliert werden?
• Welche Leistungen können überhaut erbracht werden?
• Wo ist die Abgrenzung zwischen Leistungen des Pflegedienstes und der niederschwelligen Angebote?


Vincentz Network
Halle 4A iCal

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten