ALTENPFLEGE connect Programm

Mit unserem Veranstaltungskalender bekommen Sie einen umfassenden Überblick über sämtliche Termine während der ALTENPFLEGE. Wählen Sie ein Datum aus, und klicken Sie auf "Termine anzeigen".

ALTENPFLEGE connect - Wohnen und Quartier (Halle 1)

Ausgewähltes Datum: 25.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
11:30

Textile Böden in Altenpflegeheimen: ein No-Go?

Alexander Köthenbürger, Produktmanager textile Beläge, Forbo Flooring GmbH

Der textile Bodenbelag Flotex von Forbo vereint funktionale und ästhetische Aspekte in einem und eignet sich ideal für Anwendungen im Altenpflegebereich. Wie das funktioniert und welche Vorteile sich daraus ergeben, zeigt Forbo Flooring direkt live auf der Altenpflege. Sehen Sie das Produkt im Anwendungstest und stellen Sie direkt Ihre Fragen .

Forbo Flooring GmbH
Halle 1 iCal
12:00

Kosten senken durch innovative Energieerzeugung

Roland Grundmann, Dipl.-Ing.(FH) / MBA, Projektleiter Vertrieb Energiecontracting, ABO Wind AG

ABO wind GmbH
Halle 1 iCal
12:30

Ambulante Wohngemeinschaften - gestalten und umsetzen

Claudius Hasenau, Geschäftsführer APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH und Dr. Lutz H. Michel, Rechtsanwalt FRICS

Vincent Network
Halle 1 iCal
12:50

PSG II  und III – Eine Chance für ambulante Wohngemeinschaften

Britta Klemm, Teamleitung Analyse / Beratung Sozialwirtschaft, BFS Service GmbH, Köln

Gewinner der Pflegereformen ist eindeutig die ambulante Pflege. Dies bedeutet eine große Chance für ambulante Wohnformen, vorausgesetzt die Rahmenparameter stimmen. Um das vorhandene Potenzial auszuschöpfen, sollten Erfolgs- und Risikofaktoren bekannt sein. In dem Vortrag werden die wichtigsten Gelingensfaktoren und Hindernisse einander gegenübergestellt.

Bank für Sozialwirtschaft
Halle 1 iCal
13:00

Wie Pflegeeinrichtungen mit GenerationenBeratung Umsatz, Ergebnis und Positionierung optimieren

Margit Winkler, Körkel Beierlein Architekten / Institut GenerationenBeratung

Körkel Beierlein Architekten
Halle 1 iCal
13:30

Vernetzung von Pflege und Quartier

Dr. Schulenburg, Bayerischer Landkreistag

Bayerischer Landkreistag
Halle 1 iCal
13.50

Johanniter-Haus Dietrichsroth - ein Beispiel gelungener Vernetzung von Pflege und Quartier  

Gabriele Roettger, Einrichtungsleitung des Johanniter-Haus Dietrichsroth, Johanniter Seniorenhäuser GmbH

Wohnformen und Unterstützungsangebote für Senioren befinden sich derzeit in einem starkem Wandel. Wie Altenpflegeeinrichtungen durch ein Zusammenspiel von nachbarschaftlichen Unterstützungsnetzwerken, professioneller Pflege und Beratung sowie seniorengerechten Aktivitätsangeboten eine gute Alternative zur Pflege in der häuslichen Umgebung darstellen können, zeigen wir Ihnen am Beispiel des Johanniter-Haus Dietrichsroth in Dreieich.

Die Johanniter
Halle 1 iCal
14:10

Freiheitsentziehung durch Hilfsmittel, Hilfsmittel statt Freiheitsentziehung

Dr. Kirsch, Betreuungsrichter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen, Fachbuchautor und Mitbegründer und der „juristische Kopf“ der Idee des Werdenfelser Weges

Freiheitsentziehung findet in der Regel durch Hilfsmittel statt, die Vermeidung von Freiheitsentziehenden Maßnahmen kann aber eben oft auch unter Zuhilfenahme von Hilfsmitteln erfolgen.

wissner-bosserhoff GmbH
Halle 1 iCal
14:35

Connected Care

Annett Schenkenbach, Derungs Licht AG

Die Zukunft beginnt jetzt. Die ZERA Bed kann mehr. Mehr als nur exzellentes Licht. Sie kann die Pflegeprozesse und die Sicherheit der Patienten revolutionär verbessern. Connected Care steht für Mobility Detektoren, die in unserer Leuchte eingebaut sind. Connected Care sorgt dafür, dass der Bewohner/Patient beim Verlassen des Bettes Orientierung findet und gibt im Ernstfall ein Meldesignal an das Pflegepersonal.

Waldmann AG
Halle 1 iCal
15:00

Geführter Messerundgang: Das barrierefreie Bad

Thomas Bade, Institut für Universal Design KG, München

Institut für Universal Design KG
Halle 1 iCal
15:30

Lifter in der Altenpflege: sicherer Transfer und Mobilisation

Karsten Schuett, Clinical Advisor, Hill-Rom GmbH

Bei zunehmender Immobilität der Bewohner und steigender Personalknappheit kann die Sicherheit täglicher Transfers und die Mobilisation durch Lifter erheblich unterstützt werden. Praxisbeispiele für den Pflegealltag mit Karsten Schütt.

Hill-Rom GmbH
Halle 1 iCal
15:40

Bewegungs-Parcours – Mobilität fördern durch geeignete Einrichtungen im Innen- und Außenbereich

Mansour Nader, Marketing-Leiter der playfit GmbH, Hamburg

playfit GmbH
Halle 1 iCal

ALTENPFLEGE connect - Arbeitswelten und Prozesse (Halle 4A)

Ausgewähltes Datum: 25.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
10:00

Vincentz Wissen – die Online-Mediathek für Fachinformationen in der Altenhilfe

Christoph Mischke, Produktmanager digitale Produkte und Stefan Neumann, Produkt- und Konzeptentwickler, Vincentz Network

Vincentz Network
Halle 4A iCal
10:00

Übertragung der Messeeröffnung

Halle 4A iCal
11:45

Das digitale Pflegebett – intelligente Unterstützung für die Pflege

Dr. Stefan Kettelhoit, Geschäftsführer Hermann Bock GmbH

Hermann Bock GmbH
Halle 4A iCal
12:00

Wilken Cloud Archiv - Das Dokumentenarchiv aus der Steckdose > verschieben auf 12.45 h > diese Zeit komplett raus, da zu dieser Zeit nichts auf der Fläche stattfindet

Halle 4A iCal
12:25

Digitalisierung in der Altenpflege - Vortrag durch die opta data Abrechnungs GmbH

Halle 4A iCal
12:45

Das Wilken Cloud Archiv - Das Dokumentenarchiv aus der Steckdose

Joachim Bleicher, Berater in der Sozialwirtschaft, Wilken Software Group

Mit dem Wilken Cloud Archiv profitieren Unternehmen von der sicheren und nachvollziehbaren Dokumenten- und Datenablage in der Wilken Cloud. Die hochverfügbare und flexible Archivierungsplattform lässt sich schnell und einfach in bestehende Fachanwendungen integrieren und stellt gleichzeitig sicher, dass Dokumente jederzeit und von jedem Ort aus für berechtigte Anwender verfügbar sind

Wilken Software Group GmbH
Halle 4A iCal
13:10

Vincentz Wissen – die Online-Mediathek für Fachinformationen in der Altenhilfe

Christoph Mischke, Produktmanager digitale Produkte und Stefan Neumann, Produkt- und Konzeptentwickler, Vincentz Network

Vincentz Network
Halle 4A iCal
13:30

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff - wie wird der Paradigmenwechsel im Pflegeprozess in den IT-Systemen umgesetzt? - Produktpräsentation durch die opta data Abrechnungs GmbH

Halle 4A iCal
14:00

Das Pflegestärkungsgesetzt II – Der Paradigmenwechsel im Pflegeprozess in IT-Systemen praktisch umgesetzt

Thomas Wötzel, Geschäftsführer BoS&S GmbH

Seit 25 Jahren entwickelt die BoS&S GmbH erfolgreich Software für die Pflegebranche und bietet innovative Produkte, bewährte Schulungskonzepte und bedarfsgerechte Beratung für ambulante, teilstationäre und vollstationäre Pflegeeinrichtungen. Seit Juli 2014 ist das Unternehmen Teil der NOVENTI Group

BoS&S GmbH
Halle 4A iCal
15:00

Die vereinfachte Pflegedokumentation - Wie erfolgt die erfolgreiche Umsetztung ambulant, stationär und teilstationär

Halle 4A iCal
15:15

Vortrag durch die Standard Systeme GmbH

Halle 4A iCal

ALTENPFLEGE connect - Pflege und Beruf (Halle 4)

Ausgewähltes Datum: 25.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
10:45

Das Demenzkonzept Silviahemmet®

Stefan Nolte, Dipl.-Pflegepädagoge, Leiter der Modellstation "Silvia" im St. Anna-Stift Kroge

Ein neuer Weg, der zum betreuungspflegerischen Ansatz tendiert: die palliative Philosophie Silviahemmet® mit den Säulen Teamarbeit, Symptomkontrolle, Angehörigenarbeit und Kommunikation hinterfragt klassische Versorgungsformen und hält traditionelle Pflegekonzepte in der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz für nicht anwendbar.

St. Anna Stift Kroge GmbH
Halle 4 iCal
11:00

Spielen baut Brücken zwischen Menschen

Petra Fiedler, Diplom-Sozialarbeiterin, Altentherapeutin und Spielautorin

Wenn die Sprache versagt und Sinnesbeeinträchtigungen die Kommunikation erschweren, können geeignete Spiele alte Menschen aus ihrer Isolation und ihrem Stimmungstief herausführen. Das Erleben von Freude und Zugehörigkeit steht im Mittelpunkt von Spielangeboten in der Altenhilfe. Hierzu gibt es viele praktische Anregungen.

Vincentz Network
Halle 4 iCal
11:30

Bettpfannen, Bettlägerigkeit und evidenzbasierte Pflege - ein Widerspruch?

Prof. Dr. Christine Fiedler, Professur für Pflegewissenschaft, Wilhelm Löhe Hochschule (Fürth)

Anhand von zwei Beispielen - der Bettpfanne und der Bettlägerigkeit - wird dargestellt, welche Konsequenzen es hat, wenn sich der Pflegeberuf nicht mit den originären Fragen der Pflege beschäftigt. Gelingt der Beweis, dass evidenzbasierte Pflege und Bettpfannen keinen Widerspruch bilden?

Diakonie Neuendettelsau
Halle 4 iCal
12:00

Aufgepasst und mitgemacht! Geschichten zum aktiven Zuhören, Mitmachen und Mitlachen

Dr. Andrea Friese, Pädagogin und Fachtherapeutin für Hirnleistungsstörungen

Sie möchten die Konzentration und Aufmerksamkeit Ihrer Teilnehmer fördern, die Kommunikation und Interaktion anregen und zugleich viel Spaß miteinander haben? Dann bieten die Mitmachgeschichten genau das Richtige. Hier gibt es die Gelegenheit, es selbst einmal auszuprobieren. Dazu gibt es Tipps aus der praktischen Arbeit mit Rollenspielen.

Vincentz Network GmbH & Co. KG
Halle 4 iCal
12:30

Geführter Messerundgang "Attraktive Arbeitgeber stellen sich vor"

Vincentz Network GmbH & Co. KG
Halle 4 iCal
12:45

Spielen baut Brücken zwischen Menschen

Petra Fiedler, Diplom-Sozialarbeiterin, Altentherapeutin und Spielautorin

Wenn die Sprache versagt und Sinnesbeeinträchtigungen die Kommunikation erschweren, können geeignete Spiele alte Menschen aus ihrer Isolation und ihrem Stimmungstief herausführen. Das Erleben von Freude und Zugehörigkeit steht im Mittelpunkt von Spielangeboten in der Altenhilfe. Hierzu gibt es viele praktische Anregungen.

Vincentz Network GmbH & Co. KG
Halle 4 iCal
13:15

Fördern Sie Ihre Bewohner mit Musik und Bewegung

Bettina M. Jasper, Dipl. Sozialpädagogin, Denk-Werkstatt® und Simone Willig, Dipl.-Musiktherapeutin

Sie sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Ihre Bewohner zu aktivieren, aber haben im Grunde schon alles ausprobiert? Dann gehen Sie mit unseren Expertinnen neue Wege und fangen Sie an, bekannte Aktivierungseinheiten zu kombinieren. Bettina M. Jasper und Simone Willig machen es Ihnen vor - verbinden Musik mit Bewegung und Gehirntraining. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Musik versteckte Erinnerungen wecken und Ihre Bewohner körperlich fit halten.

Vincentz Network GmbH & Co. KG
Halle 4 iCal
14:00

"Gay Not Grey" - Eine schwule Kostümshow

Dr. Marco Pulver, Veronika Schulze, Marcel Potrykus, Hubert Hamm, Thorsten Lampe, Olaf Namczek, Martin Morgenstern, Lutz Potthoff Netzwerk Anders Altern, Schwulenberatung Berlin gGmbH

Seit 2008 organisiert das Netzwerk Anders Altern als Seniorenprojekt der Schwulenberatung Berlin in Kooperation mit externen Künstler*innen ein schwules Kostümspektakel für Jung und Alt. Es geht um das Spiel mit dem eigenen Aussehen und der Geschlechterrolle. Schwule, Lesben, Transidente und alle, die sich irgendwie "anders" fühlen, sind Hauptakteur*innen der Show – keine Bühnenprofis, sondern v.a. ältere Menschen, zum Teil mit körperlichen Beeinträchtigungen und Pflegebedarf, nehmen teil.

Netzwerk Anders Altern
Halle 4 iCal
14:30

Sexuelle Vielfalt in der Pflege

Dr. Marco Pulver, Netzwerk Anders Altern, Schwulenberatung Berlin gGmbH

Lesben, Schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender und intersexuelle Menschen (LSBTI) machen mit ihren Lebensgeschichten und -entwürfen einen großen Teil der sozialen Vielfalt hierzulande aus. Viele ältere LSBTIs sind von Erfahrungen der Diskriminierung geprägt. Wohn- und Pflegeeinrichtungen sind auf den Umgang mit diesen Menschen oft nicht vorbereitet. Die Schwulenberatung Berlin, die 2012 die 1. WG für schwule Männer mit Pflegebedarf eröffnet hat, hilft interessierten Einrichtungen, sich im Hinblick auf diese Zielgruppen zu professionalisieren.

Netzwerk Anders Altern
Halle 4 iCal
15:00

Vorstellung des Projekts "KuKuK" - Demente und Künstler arbeiten zusammen

Peter Wißmann, Demenz Support Stuttgart gGmbH und Georg Jungkamp-Streese und Mattan Köster und Lena Weilguni

Eine Rap-CD, ein Buch, Musikvideos und sogar ein eigener YouTube-Kanal: das Ergebnis der Zusammenarbeit von Demenzbetroffenen, Künstlern und Altenpflegern. KuKuK heißt das Teilhabeprojekt, das in Wort, Bild und Musik auf der Bühne präsentiert wird. Mit dabei: Musiker, ein Demenzbetroffener und weitere Projektbeteiligte.

Demenz Support Stuttgart gGmbH
Halle 4 iCal

ALTENPFLEGE connect - Verpflegung und Hauswirtschaft (Halle 5)

Ausgewähltes Datum: 25.04.2017

Uhrzeit Veranstaltung Ort  
10:00

Übertragung der Messeeröffnung

Halle 5 iCal
11:30

Aktuelle Pflegestärkungsgesetze - Auswirkungen für die Hauswirtschaft

Darren Klingbeil-Baksi, Redakteur, Zeitschrift ProHauswirtschaft, Vincentz Network

Begrüßung und Moderation

Vincentz Network
Halle 5 iCal
11:30

Aktuelle Pflegestärkungsgesetze - Auswirkungen für die Hauswirtschaft

Ministerialrätin Gisela Miethaner, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Einführungsstatement

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)
Halle 5 iCal
11:50

Die Pflegestärkungsgesetze - Mehr Flexibilität in der ambulanten Versorgung

Katja Streppel (RDin), Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Der Vortrag stellt die durch die drei Pflegestärkungsgesetze erreichte Flexibilisierung des Leistungsrechts dar, die pflegebedürftigen Menschen ein längeres Leben in der eigenen Häuslichkeit ermöglichen soll. Ein Schwerpunkt wird die hauswirtschaftliche Versorgung sein.

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP)
Halle 5 iCal
12:10

Hilfe im Haushalt und das PSG III

Dr. Inge Maier-Ruppert, Lappersdorf

Deutsche Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. (dgh)
Halle 5 iCal
12:30

Gesundheitsschutz für Reinigungskräfte (Unterhaltsreinigung)

Susanne Gast, hauswirtschaftliche Betriebsleiterin
Halle 5 iCal
12:45

Mit Genuss gegen Mangelernährung

Ricarda Holtorf, Dipl oec. troph., Referat Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung, DGE

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
Halle 5 iCal
13:15

Kochshow "Kochen mit energiereichen Lebensmitteln bei hoher Nährstoffdichte"

Herbert Thill, Koch und Küchenmeister, Mitbegründer von smoothfood und Experte für Seniorengastronomie

smoothfood
Halle 5 iCal
14:30

Hygiene - Umgang mit multiresistenten Erregern in Hauswirtschaft und Pflege: Überblick und aktuelle Situation

Margit Fink-Heitz, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Halle 5 iCal
14:55

Hygiene - Umgang mit multiresistenten Erregern in Hauswirtschaft und Pflege: Maßnahmen der Objektreinigung

Karin Strobel, Fachwirtin Reinigungs- und Hygienemanagement

Reinigungsleistungen stehen im engen Zusammenhang mit der Hygiene in stationären Einrichtungen sowie bei ambulanten Pflegediensten. Sie haben Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bewohner, Besucher und Patienten. Durch eine hygienisch einwandfreie Reinigung wird dazu beigetragen, Infektionskrankheiten zu reduzieren.

Fortbildungszentrum Triesdorf
Halle 5 iCal
15:20

Zur Hygiene bei MRE: Informationsquellen - online und mobil

Cornelia Wegemund, Leitung Marketing, orochemie GmbH & Co. KG

Fachinformationen zum Thema multiresistente Erreger gibt es zuhauf. Wo Sie jedoch verständlich aufbereitetes Material für die Praxis finden, das erfahren Sie hier in aller Kürze!

orochemie GmbH & Co. KG
Halle 5 iCal
15:30

Geführter Messerundgang: Der Wäschekreislauf (Textilien und Wäsche)

Darren Klingbeil-Baksi, Redakteur, Zeitschrift ProHauswirtschaft, Vincentz Network

Moderation

Vincentz Network
Halle 5 iCal
15:35

Geführter Messerundgang: Der Wäschekreislauf (Textilien und Wäsche)

Martina Schäfer, Vorsitzende, Bundesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft in der dgh (BAG-HW)

Impulsvortrag

Bundesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft in der dgh (BAG-HW)
Halle 5 iCal
15:50

Standbesuch bei der Miele & Cie KG

Halle 5 iCal
16:05

Standbesuch bei Clinotest - Die Textile Company GmbH

Halle 5 iCal
16:20

Standbesuch bei der Electrolux Professional GmbH

Thomas Schauerte, Leiter Vertrieb Electrolux Professional GmbH

Wäsche-Hygiene ist ein zentrales Element in der Vermeidung von Kreuzkontamination in Pflegeeinrichtungen. Eine hauseigene Wäscherei schafft die Möglichkeit, den Wäschekreislauf direkt zu beeinflussen und für hohe Sicherheit zu sorgen. Im Rahmen des Vortrages wird betrachtet, welche Maschinen-Technik notwendig ist, um die Anforderungen an eine Hygiene-Wäscherei zu erfüllen.

Electrolux Professional GmbH
Halle 5 iCal